Kontakt / Impressum|Drucken

Teilnahme der Klassen GOST3A, GOSW3A und B am Planspiel POL&IS
Stand: 29.11.2017 (bau)
Die Klassen der gymnasialen Oberstufe GOSW 3A und 3B sowie die GOST 3A hatten vom 15.11.2017 bis zum 17.11.2017 die Möglichkeit, an der interaktiven Simulation POL&IS (Politik und internationale Sicherheit) unter der Leitung von Jugendoffizieren der Bundeswehr teilzunehmen. Für dieses dreitägige Projekt quartierten wir uns in die Jugendherberge Winterberg ein. Wir schlüpften in die Rollen der Regierungschefs, die gleichzeitig die Umweltminister darstellten, der Staatsminister, der Wirtschaftsminister, des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, der Weltbank, der Weltpresse und der NGOs (non-governmental organizations = Nichtregierungs-Organisationen) und mischten uns in die Weltpolitik der POL&IS-Welt ein.

Die Jugendoffiziere Sebastian Linke und Hendrik Siebenmorgen erklärten uns zunächst das Projekt und brachten uns außen- und innenpolitische Vorgänge und Verhandlungen näher. So starteten wir mit unserem ersten POL&IS-Jahr. In der UN, deren Vorstand aus zwei UN- Generalsekretären und der Weltbank bestand, waren die 11 Regionen Indien, Ozeanien, Europa, Afrika, Südostasien, Arabien, China, Japan, Nordamerika, Südamerika und Russland vertreten.

In den eigens eingerichteten Räumen der Wirtschaftsminister und Regierungschefs (Wirtschafts- und Kartenraum) wurden teilweise sehr komplexe Vorgänge und Abläufe, aber auch Verhandlungen zwischen den Ländern simuliert. Jede Region musste seine nationale und internationale Politik, Wirtschaft und Sicherheit intern mit allen Gremien seiner Region, aber auch auf internationalen Konferenzen vorstellen, diskutieren und verteidigen. Die Aufgaben der Weltpresse waren das kritischen Beobachten und Veröffentlichen der Ereignisse der Staatengemeinschaft. Dies konnten positive und negative Meldungen der Weltgemeinschaft sein, wie z. B die Absetzung des Regierungschefs der Region Südostasien. Zusätzlich konnten die Schüler und Lehrer auf einer extra für die Simulation angelegte Website aktuelle Ereignisse, aber auch die Spendenbeträge der Regionen für die NGO (Greenpeace oder Amnesty International) nachlesen.

Am Ende jedes POL&IS-Jahres wurde in einem allgemeinen Versammlungsraum eine Vollversammlung einberufen. Hier mussten die einzelnen Regionen ihre Arbeitsergebnisse aus den Beratungs- und Diskussionsphasen in englischer Sprache den NGOs, der Weltpresse, der Weltbank, den anderen Regionen und den zwei UN- Generalsekretären vorstellen. Jeden Tag wurden wir tatkräftig von den Jugendoffizieren sowie von den mitgereisten Lehrern unterstützt. Alle Vertreter der Regionen versuchten ihre Regionen weiterzuentwickeln, die Bevölkerung zufriedenzustellen, sinnvoll zu haushalten und Probleme und Katastrophen zu lösen. Dies war nicht immer möglich, zum Beispiel hatte Nordamerika Probleme den anfallenden Müll umweltbewusst zu entsorgen oder anderweitig zu verwenden.

Aufgrund eines Erdbebens in China war die Nahrungsversorgung der Bevölkerung mittelfristig gefährdet, das Land bekam internationale Hilfe durch die Unterstützung anderer Regionen und der NGOs. Ein anderes Mal schockierte Indiens Regierungschef bei einer Vollversammlung die Anwesenden mit der Aussage, dass an den vielen sexuellen Übergriffen an Frauen nicht die Männer schuld seien. Doch am Ende des 3. POL&IS-Jahres wurden mit großem Einsatz aller Anwesenden viele Probleme gelöst und Katastrophen bewältigt.

Das Projekt war für uns eine sehr spannende und lehrreiche Erfahrung, die wir so schnell nicht vergessen werden. Es war erstaunlich und faszinierend zu sehen, wie jeder einzelne von uns in seine Rolle hineinwuchs. Und auch wenn die Tage anstrengend waren, hat es allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht und hat bei vielen von uns das politische Interesse geweckt. Außerdem wurden Zusammenhänge in der Welt klarer und wir konnten feststellen, dass es für einen Politiker nicht so einfach ist, immer zum Wohl aller richtig und rechtzeitig zu handeln.

Als zuständige Lehrkräfte für das Fach Gesellschaftslehre mit Geschichte begleiteten uns die Lehrkräfte Elisabeth Baulmann und Dr. Christian Jansen sowie die Lehrkräfte für das Fach Englisch Christiane Weckermann und Claudia Westphal. Für ihre Unterstützung während der einzelnen Beratungs- und Diskussionsphasen und bei der Vorbereitung der Reden möchten wir uns herzlich bedanken. Darüber hinaus bedanken wir uns bei den Jugendoffizieren der Bundeswehr, die uns die tiefen Einblicke in politische Prozesse erst ermöglichten.

Kristin Gierschewski, GOSW3A



    
Besucher online: 13
Besucher gesamt: 2331405
Schüleranmeldungen ...
...im Online-Verfahren 
Die Online-Anmeldung an unserer Schule ist wieder möglich unter 
www.schueleranmeldung.de
Anmeldungen von Schülern durch ihre Betriebe ...







... für die Berufsschule:
Hier!

Bildungsstadt Arnsberg